07-Juli-Zauberblume

Zurück

zurück zu Reime 2008

 

                     

07-Juli 2008 Reime Gedichte Poesie mit Zauberblume

Lyrik Poesie   2008     mit Zauberblume

         

 

               

 

 
                 

 Lyrik Poesie     

 
           

x

 
1 
 Liguster Falter als Wurm
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-01
  
 Die kleine Raupe Nimmersatt
 Die wohnte gern auf einem Blatt
 Grün und saftig hängt es am Baum
 Für die Raupe ein großer Traum
  
 Sie frass und frass und frass
 Tagtäglich viel grünes Blatt
 Sie frass und frass und frass
 Nur Leckeres sie ass
  
 Sie verwandelt sich in einen Kokon
 Später erzählt sie es ihrem Sohn
 Die Verwandlung war wirklich perfekt
 Als Liguster-Falter hat sie die Welt entdeckt.
  
2 
 Rosen und Gartenzwerg
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-02
  
 Ich hab in meinem Garten
 Einen Gartenzwerg
 Mit Schubkarr'n ohne Spaten
 Tut er ein gutes Werk
  
 Frisch gestrichen seine Haube
 Unter einem Rosenbogen
 Steht er Nähe der Laube
 Bei Regen sieht er den Regenbogen
  
3 
 Wespennest am Fensterrahmen
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-03
  
 Ein Wespennest am Fensterrahmen
 Erschreckt die Herren und die Damen
 Wie man sieht es jeden stört.
 Weil es da wirklich nicht hingehört.
  
 Lass es lieber sein
 Stochere niemals da hinein
 Es könnte böse ausgehn
 Das wirst doch verstehn.
  
4 
 Mohn im roten Kleid
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-04
  
7 = 1Zwischen Getreide auf dem Feld
4 = 2Sehen wir ein Meer in Rot
8 = 8Der Bauer hat die Saat gesät
3 = 3Von selbst geht auf der Mohn.
  
1 = 5Jede einzelne Blüte voller Zartheit
7 = 6Wie ein Rausch überfallt uns die Natur
6 = 7Jedes einzelne Blütenblatt voll Klarheit
9 = 8Dazwischen der Stempel, grün und pur
  
2 = 9Es blühte der Mohn im roten Kleid
5 = 10Auf einem wunderbaren Fleck
10 = 11Doch ehe ich mich umgeschaut
10 = 12Ist alle Farbenpracht leider weg.
  
5 
 Regenbogen für das Auge
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-05
  
 Wer hat das Glück am rechten Ort zu sein
 Um einzufangen was das Auge sieht
 Es ist da die Farbenpracht für dich allein
 Dieses Foto bestimmt jeder liebt.
  
 Aus dem Weizenfeld will winden
 Sich heraus ein farbiger Strahl
 Sieben Farben sich verbinden
 Darüber der Himmel wie erschreckende Qual
  
 In einem weiten Bogen
 Sehen wir voll Liebreiz und Poesie
 Den prächtigen Regenbogen
 Voll wahrhafter Harmonie
6 
 Was kann es geben
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-06
  
 Aufwachen und sehen die Sonne
 Das Gezwitscher hören voller Leben
 Fühl deine Nähe voller Wonne
 Kann es was Faszinierenderes geben?
  
 Der gemütliche Spaziergang
 Da draußen in der Natur
 Fühl deine Nähe ohne Bang
 Kann es was Herrlicheres geben?
  
 Das schmackhafte Picknick zusammen
 Auf einer Decke, mit Gottes Segen
 Fühl deine Nähe nicht befangen
 Kann es was Angenehmeres geben?
  
 Bei Dunkelheit in deinen Armen liegen
 Deine Nähe mit Liebe pflegen
 Den Herzschlag hören, deine Lippen spüren.
 Kann es was Charmanteres geben?
  
7 
 Rote Rosen der Liebe
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-07
  
 Rote Rosen gehören zur Liebe.
 Sehnsucht kann man nicht ausweichen.
 Rote Rosen mit Dornen und Triebe
 Liebe sucht ein Zeichen
  
 Wahre Liebe oder Liebe ist rein.
 Kann das wirklich geben?
 Zerstöre es nicht, das muss nicht sein.
 Liebe gehört zum Leben
  
 Der Mensch gehört sich allein
 Zusammenleben wollen sie gerne
 Lüge, Hass können zerstören wie der Neid.
 Liebe ist Nähe, niemals Ferne
  
 Möge die Rose unser Zeichen der Liebe bleiben.
 Dass wir niemals die Lieber verlieren.
 Die Ausgewogenheit wird es zeigen.
 Liebe kann das Leben mit Herzenswärme verzieren.
  
8 
 Sonnstrahl fällt
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-08
  
 Wenn der letzte Sonnstrahl
 Auf die Erde fällt
 Gehen wir in den großen Saal
 Wo die Glühbirne die Nacht erhellt
  
 Ich sitze lieber draußen
 Betrachte den Sonnenuntergang
 Wenn die Glühwürmchen draußen
 Umschwirren Hütte und Bank
  
 Zurückdenken an des Tages Geschehen
 Eine Pause wird uns zugestanden.
 Was hatten wir heute schönes gesehn
 Dann kann die Nacht anfangen
  
9 
 Brief an meine Tante K
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-09
  
 ich wuensche euch wunderbaren Aufenthalt
 und ihr wisst - ich komme schon bald
 werde durch die Welt wegen
 Kanada ist ein Urlaubs-Segen
  
 ich werde nicht viel Zeit mitbringen
 werde Heinz ein Staendchen singen
 will mich berauschen lassen
 von vielen schoenen Sachen
  
 wollte nur noch eines wissen
 wann werdet ihr mich vermissen
 es gribbelt, ich halt nicht still
 weil ich Bamfield besuchen will
  
 ich wuerde gerne buchen den Aufenthalt
 hoffentlich pfeift der wind nicht so kalt
 kannst du mal schauen nach einem Objekt
 dass vielleicht direkt am Wasser liegt?
  
 dann muss ich noch buchen das Schiff
 denke das eilet noch nicht
 dann ist bestimmt die zweite Woche vorbei
 und die dritte Woche vertroedeln wir zwei
  
 ein Mal zum Japaner essen gehen
 ein Mal im Hafen die Schiffe sehen
  
 ein Mal zu Fishermans-Warf rudern.
 Dor die Zeit verschludern
  
 ein Mal besuchen die Sybille
 und da waer noch ein kleiner Wille
 einen Picknick nach Cambell River jo mei
 und dann ist die Zeit bestimmt vorbei
  
 Mein Herz ist voller Harmonie
 Ueberlege was schoen waere da und hie
 Dabei ist das wichtigste auf der Welt
 Ich bin ich, Gott hat mich so bestellt.
  
10 
 Sturm der vom Himmel kommt
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-10
  
 Schieb die Wolken weg, ach schieb
 so ein Wetter ist gar nicht lieb
 Was nützt der leuchtende Sonnenschein am Haus
 Wenn die Wolken ziehen weiter voraus
  
 Immer dunkler wird der Himmel
 Schauderhaftes Dröhnen, kein helles Bimmeln
 Noch ein Blick in den Himmel hinein
 schon bricht das Unwetter herein
  
 Darüber können wir nicht lachen
 nein, nein ich will kein Foto machen
 Denn wenn die ersten Regentropfen kommen
 Hört sich es an wie das Trommeln
  
 Die Regenschauer über dem Nachbardach
 Ich könnte weinen, weil ich nicht lach
 Und der Donner halt von Ferne
 Sind das Hagelkörner, die mag ich gar nicht gerne
  
 Das Fenster zeigt den Regenschleier
 Wer will da schon gerne am Abend feiern
 Das Wasser rinnt auf der Straße entlang
 Es kommt zur Überschwemmung, oh Mann
  
 Reißende Fluten auf den Straßen
 Verstecken die kleinen Gassen
 Kaum ist das Unwetter vorbei
 Wir der Himmel klar und rein
  
 Der Spuk ist vorbei die Sonne kommt wieder
 Die Abenddämmerung kommt hernieder
 So wünsch ich allen eine ruhige Nacht
 Schlaft ruhig ein und Gute Nacht
  
 http://www.myheimat.de/krumbach/beitrag/41207/hitze-schwarz-gewitterregen-sonne/
  
11 
 Spinnweben am Bug
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-11
  
 Wenn Spinnweben die Boote umweben
 Der Himmel sich dem Blau gibt ergeben
 Die Frachter vorbeikommen
 Bin ich von der Segelyacht benommen
  
 Die Elbe wird zum kleinen Fluss
 Darüber sich Stromleinen spannen
 Die Gigaten schwimme niemals zu Fuss
 Bis sie in ihrem Hafen ankommen
  
 Wieder zurück zwischen Yachten im Hafen
 Wo die Rettungsringe noch hangen
 Noch einen Blick zurück
 Dann gehts nach Wedel, unserem Glück
  
 http://www.myheimat.de/olching/beitrag/40675/myheimat-in-der-heimat-ausflug-auf-der-elbe/
  
  
12 
 Ritter der Zeitreise
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-12
  
 Eine Zeitreise machen
 In eine Welt voller Lachen
 Lasst Euch verzaubern
 Mit Barbaren und Räubern
  
 Gerochene Düfte sich verschwören.
 Mittelalterliche Musik hören.
 Köstliche Mahlzeiten.
 Werden ungewohnt zubereitet.
  
 Ein Fest für die Ritter
 Mit Vergnügen und Zittern.
 Wunderschöne Gewänder sehen.
 Gerüstete Helden zeigen das Geschehen.
  
 Dieses unglaubliche Ritterturnier.
 Spektakuläre Akrobatik sieht man hier.
 Wagemutige Stuntmen auf Pferden.
 Zeigen ihre Trick auf Kaltenbergers Erden
  
13 
 Der Mond im Farbenkleid
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-13
  
 Die Sonne schenkt dem Mond die Kraft
 Sie liefert Helligkeit und Lebenssaft
  
 Bei Tagesausklang sehen wir ihn
 Am Himmelszelt seine Kreise ziehn
  
 Erst durch die Nebelschleier
 Dann in blauer Farbenfeier
  
 Des Himmels Farbe wechselt ohne Not
 In schummriges Lilarot
  
 Die Dunkelheit der Nacht zur Stell
 lässt leuchten den Mond klar und hell
  
 Und aus nächster Nähe
 Ich gerne den Mann im Monde sehe
  
 Kaum flimmert die Atmosphäre 
 Ein Lüftlein durch Nacht wehet
  
 Betrachte ich ihn noch ein Mal still
 Weil er bestimmt für diese Nacht Abschied nehmen will
  
  
14 
 Glühwürmchen-leuchten
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-14
  
 Ein Blitz im Dunkeln
 Kein munkeln
 noch ein leuchten
 dann ein ohhhhhhhhh
 und ein ahhhhhhhhhhh
 Beschwingt hört man
 die Glühwürmchen sind da
  
  
  http://www.myheimat.de/gersthofen/beitrag/38365/gluehwuermchen-leuchtkaefer/
  
  
15 
 Biene auf der Blüte
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-15
  
 Sie schwebt nicht
 sie klebt nicht
 sie sitzt obenauf
 sie saugt den Honig auf
  
 sie saß einfach still
 weil ich es so will
 du hattest das Glück
 und hast schnell abgedrückt
  
 http://www.myheimat.de/gersthofen/beitrag/42343/schwebfliege-und-margarite/
  
  
16 
 Mause-Rätsel
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-16
  
 Könnte es ein Mäuschen sein
 Dass da krabbelt flott hinein
 Oder gar eine kleinen Wüsten-Ratte
 Sie saß gestern unter dem Matte
  
 Oder gar ein Silberfuchs
 Leider zu groß, wie auch der Fuchs
 Da wäre noch ein Marderlein
 Nein, nein das kann es auch nicht sein.
  
 So könnte ich lange noch vor mir herspinnen
 Werde bei meinen Antworten nichts gewinnen
 Als letztes probier ich es mit dem Nerz
 Ich weiss das war ein kleiner Scherz
  
  
  
17 
 Krumbacher Bächlein stieg
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-17
  
 Es stieg das Wasser
 Immer nasser
  
 bis über den Rand
 über Wiese und Sand
  
 Fing ein das Gestrüpp
 Nahm dies und das mit
  
 Überschwemmte die Stege
 Dann Straße und Wege
  
 Sprang über Sperren
 Da half auch kein Plärren
  
 Der Rinnsal wurde ohne Feier
 Ein riesengroßer Weiher
  
 http://www.myheimat.de/krumbach/beitrag/26979/hochwasser-am-krumbaechlein/
  
  
18 
 Ich mag das Leben
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-18
  
 Ich mag den Himmel über mir
 Der mich beschirmt bei Tag und Nacht
 Ich sehe die Wolken durch das Fenster hier
 Und freue mich, wenn die Sonne herunter lacht
  
 Ich mag den Baum mit seiner Krone
 Seine Blätter in jeder Jahreszeit
 Wenn Tiere darinnen wohnen
 Ist er zur Lebensqualität bereit.
  
 Ich mag den Vogel wenn er singt
 Sein Gezwitscher lieblich und hell
 Wenn er den Frühling aufs neue bringt
 Oder den Morgengruß bestellt.
  
 Ich mag die Blumen im bunten Kleid
 Rosen, Narzissen oder Margeritenspinne
 Wenn sie den Duft verströmen leis’
 Die Natur spendiert es für meine Sinne
  
 Ich mag den Menschen wie er lacht.
 Mit Wünsche dass es ihnen wohl ergeht
 Wie sie Freude verströmen mit viel Spaß
 Ein jeder sich mit dem Anderen gut versteht.
  
 Ich mag die Zweisamkeit mit dir
 In den Abendhimmel blicken
 Leise Schmusemusik spielt hier
 Mein Herz jauchzt vor entzücken.
  
 Ich mag den Frosch wie hüpft
 Wen er quakt am Weiher dort
 Wenn das Jungtier  schlüpft
 Wenn ich die Tiere sehen kann, an jedem Ort
  
 Ich bin ich, ich mag mich so
 Ich will lustig sein und viele Sachen
 Ich will das Leben leben einfach froh
 Und all das mit Freude machen
  
 Ich mag den Dank den ich aussprechen kann
 Ich mag das Füllhorn spenden sehen
 Ich mag mich und dich und deinen Charme
 Ich mag auch gerne mit der Zeit gehen.
  
 http://www.myheimat.de/muenchen/beitrag/43522/ich-mag-das-leben/
  
 http://www.myheimat.de/krumbach/?page=content%2Farticle_detail.php&docid=43169&source_page=&sitenr=0#bottom
  
19 
 Vogel auf der Lauer
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-19
  
 Es lag ein Vogel auf der Lauer
 Auf der Wiese vom netten Bauer
 In seinem Schnabel hielt er fest
 Futter für die Jungen in seinem Nest
  
 War es eine Heuschrecke
 Sie hüpfte vorher um die Wette
 Oder war es ein Insekt.
 Es wurde schnell jetzt erschreckt.
  
 Erschrocken, was immer es auch sei
 Der Kreislauf der Natur ist immer dabei
 Darum lieber Vogel du weißt wie es geht
 Wenn du nichts fängst, wird es bald sein zu spät
  
20 
 Schwanenleben facettenreich
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-20
  
 Ein kleiner Weiher
 Mitten im grünen Forst
 Fand ich die himmlische Ruhe
 Legte ab meinen Frust
  
 Wo Forellen sich tummeln
 Wo der Schwan dreht seine Bahn
 Wo Bienen noch summen
 Einsam ein Fischer im Kahn.
  
 Der Stolze Schwan sich präsentiert
 All seine Facetten vom Schwanenleben.
 Tschaikoswkis Oper in mir jubiliert
 Ein Glücksgefühl wurde mir gegeben.
 http://www.myheimat.de/aichach/beitrag/29597/rundgang-um-schwanensee-haslangkreit-im-aichacher-land/
  
21 
 Zugvögel kommen zurück
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-21
  
 Bald ist es wieder so weit
 Der August ist zu Ende
 Sie sind zum Fliegen bereit
 Geben dem Leben eine Wende
  
 Zugvögel reisen in der Luft
 Nicht im Zug, das führen sie nicht im Schilde
 Haben sie die Wärme gesucht
 Bleiben sie über Winter im südlichen Gefilde
  
 Dann kommt der Herbst
 Dann kommt der Winter
 Dann kommt der Frühling
 Und kommen wieder zu uns zurück
  
22 
 Die Seejungfrau Hilde
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-22
  
 Der See hat sich in den Schlaf gewiegt
 Dunkelheit legt sich auf ihn nieder
 Am Ufer eine Jungfrau singt
 Ich höre ihre Stimme immer und immer wieder
  
 Stille tritt ein vor dem Rosenpavillion
 Aus dem Schlößchen erklingt Musik
 Schwingende Gefühl sind der Lohn
 Und einsam blickt die Jungfrau Hilde zurück
  
 Rote Dächer über weißen Mauern
 Eingerahmte Fenster im Fachwerkbau
 Dunkelblauer Himmel und im Saale eine Feier
 Das geheimnisvolles Schlößchen bleibt ein Traum
  
  
23 
 Vogel-Treffpunkt Badewanne
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-23
  
 Ein neugieriger Star saß am Rande
 Im Garten auf einer ausgedienten Badewanne
 Es war eine liebliche Bande
 Beobachtet von Fenster aus die Susanne
  
 Es zwitschert der Star
 Ich muss in den Süden ziehen
 Darauf die Amsel meint ganz klar
 Ich bleib hier, ich muss nicht fliehen
  
  
 So bleiben sie eine Runde im Garten
 Auf einer Wiese und wollen sich laben
 Beobachten, zwitschern und abwarten
 Mit stummer Zwiesprache ohne eine Frage
 http://www.myheimat.de/krumbach/beitrag/48833/auch-voegel-lassen-sich-gerne-sonnen/
  
  
 Ein neugieriger Star saß am Rande
 Im Garten auf einem Blumenkasten
 Es war eine liebliche Bande
 Sie wollten sich ausruhen, rasten
  
24 
 Ratten-Runde
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-24
  
 Lecker, schlecker, schaut oh schaut
 wie genussvoll sie zeigen ihre Zunge
 So manche vor Diesen leider graut
 Dabei ist das eine geruhsame Runde
  
 Der eine gefleckt
 Der andere braun
 Ganz in weiß, sie am Yoghurt schleckt
 Auf dem Sofa ohne Zaun.
  
25 
 Wäscheklammern im bunten Kleid
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-25
  
 In Reih und Glied, sie haben viel Zeit
 Mal gerade, mal vor mal nach hinten
 Oh Wäscheklammern im bunten Kleid
 Ihr wollt uns zum Arbeiten winken
  
 Vom Himmel sie Fallen die Tropfen
 Sie halten sich am Gestänge fest
 Auf die Sonne sie warten, hoffen
 Es ist der feuchte Regen Rest.
  
 Die Wäscheklammern sie nicken
 Beim nächsten Windhauch sie aufblicken
 Kaum ist die Leine wieder trocken
 Finden sie die Wirklichkeit  wieder verlockend
  
 http://www.myheimat.de/rimpar/beitrag/48935/nach-dem-regen/
  
26JEDEN Fehler den du findest, darfst du behalten
 Reinhold der Gartenzwerg
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-26
  
 Es war ein Mal ein Gartenzwerg
 Der grinste mich gern an
 Auf ein Mal stand er rückwärts verkehrt
 Und hängte sich an die Stange dran.
  
 Hä, hä, du kriegst mich NICHT , meinte er
 Zwischen den Blumen lächelte er weiter
 Dabei schaukelte er hin und her
 Sein Lächeln war ansteckend heiter
  
 Bin ich in der Falle
 Meinte er verschmitzt, seht her
 Und wenn schon, wenn ich falle
 Falle ich in das Fuchsien-Blumenmeer
  
 Der Abend kommt die Dunkelheit bricht ein
 Das Blitzgewitter macht mich immer munter.
 Hier fühl ich mich wohl, hier ist mein Heim
 Und meinte, ätsch, ich bin hier und du da unten
  
 http://www.myheimat.de/springe/beitrag/48498/mein-gartenzwerg-ist-auf-der-flucht/
  
27 
 Kirchblütenfest zum Träumen
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-07-27
  
 Die Augen geschlossen und träumen
 Umgeben vom Kirschblüten-Duft
 Einatmen, sinnieren, nichts versäumen
 Wir haben die Ruhe gesucht
  
 Kirschblütenfest im Frühjahr
 Die Natur blüht aufs Neue auf
 Jede Blüte ein tolles Exemplar
 Die Japaner setzen eines obendrauf
  
 Sie feiern das Fest mit Wonne
 Die Schöpfung wollen wir unterstützen
 Unter lieblicher Frühlingssonne
 Die Natur kann Jeden nutzen
 http://www.myheimat.de/muenchen/beitrag/51240/kirchbluetenfest-zum-traeumen/
  

 
  zauberhaften Gruss von  Zauberblume
 

 

 

 
 
 
 
 

 

JANUAR 2008

FEBRUAR 2008

MAERZ 2008

APRIL 2008

MAI 2008

JUNI 2008

JULI 2008

AUGUST 2008

SEPTEMBER 2008

OKTOBER 2008

NOVEMBER 2008

DEZEMBER 2008

 

zauberhaften Gruss von  Zauberblume

 

 

 

 

 

 

JULI 2008

 

    
       

  

06-Juni 2007 Reime Gedichte Poesie mit Zauberblume   .     

.

zurück zu Reime 2008                                                                                                                    

 

 

 

 



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!