05-Mai-Zauberblume

Zurück

zurück zu Reime 2008

 

                     

MAI 2008

Lyrik Poesie   2008     mit Zauberblume

         

 

               

 

 
                 

 Lyrik Poesie     

 
           

1 
 Löwenzahn im Himmel
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-01
  
 Löwenzahn du Blume gelb
 Gibst deinen Nektar frei.
 Bist im Frühjahr der Insekten Held.
 Beliebt in der Malerei
  
 Deine weiße Milch ist nicht beliebt.
 Sie wandelt sich um in braune Flecken.
 Junge Löwenzahnblätter, ein großer Sieg.
 Wohnst gerne unter grünen Hecken.
  
 Wandelst deine Blüte um zur Pusteblume.
 Auf der Wiese bist du selten allein.
 Lässt deine Fallschirme fliegen.
 Hinauf in den blauen Himmel hinein.
  
2 
 Gerne dabei
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 Oh wie gern wär ich dabeigewesen
 Habt ihr doch so toll vorgelesen
 Hexen hexen liebevolle Weisen
 Doch ich ging mit der S-Bahn auf reisen.
  
 Vor dem Vergnügen kam gar nicht nett.
 Ein unbeschreiblich schreckliches Duett
 Sie nannten sich Donner und Blitz
 Und der Regen prasselte hernieder wie ein schlechter Witz.
  
 Ich hatte wirklich nichts zu Lachen.
 Auf 400 Meter rann ich durch die Wasserlachen.
 Wurde getränkt bis auf die Haut.
 Sah aus wie eine getaufte Maus.
  
 Nicht mal den Weg vom Auto bis zur Eingans-Türe.
 Obwohl ich normalerweise keine Zeit verliere
 Der Regen prasselte aus voller Kanne.
 Triefend Nass stieg ich in die Badewanne.
  
 Hex, Hex, nützte leider nichts, oh Hexerei.
 Warum brachtest du mir nicht den Sonnenschein.
 Dann hätte ich den Weg nach Germering geschafft.
 So musste ich ins Bett, Hatschi und Gute Nacht.
  
 Darf ich Euch einladen zum Thema Brücken bauen
 Malerei, Musik und Geschichten vorlesen mit viel Vertrauen.
 Am 1. Juli 2008 um 19:30 Uhr zur Vernissage
 nicht nur ich allein.
 Laden wir zur Ausstellung mit Lyrik, Malerei und Lesung ein.
  
3 
 Ruhe und Zufriedenheit
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-03
  
 Seine Augen sprechen
 Seine Mund lächelt
 Gibt uns Ruhe
 Gibt uns Zufriedenheit
  
4 
 Zug verpasst
 © Zauberblume, Muenchen, 2008-0517
  
 Am Bahnhof seh ich ganz verhasst
 Ich wollte ihn doch noch erreichen
 Es war mein Zug, den hab ich verpasst
 Nur dieser stellte seine eignen Weichen.
  
 Nun steh ich hier und weine leise.
 Vor mich hin und wanke
 Ich wollte fahren auf große Reise
 Da kommt mir ein guter Gedanke.
  
 Sie können umbuchen, einfach Klasse
 Nehmen sie den nächsten Zug, einfach Spitze
 Und damit ich ihn nicht verpasse
 Bleib ich auf dem Bahnhof sitzen.
  
 Die Zeit vergeht ich Esse, mache keinen Spaziergang.
 Ich vergaß, davon wird man auch Müde
 Ich legte mich auf die Bahnhofs-Bank
 Bin rasch eingeschlafen mit ruhigem Gemüte
  
 Ich träumte von dem Zug als er Pfiff
 Konnte ihn im Bahnhof verstehen
 Ich gab meinem Outfit den perfekten Schliff
 Nur ich konnte einfach nicht hingehen.
  
 Meine Füße waren schwer, hörte das Pfeifen
 Da schüttelte mich der Nachbar wach
 Wollten sie diesen Zug erreichen?
 In letzter Sekunde schwang ich mich ins Zug-Gemach.
  
5 
 Ehre Deine Mutter
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 Noch im hohen Alter des Lebens
 Umspielt uns der säuselnde Wind
 Wartest Du vergebens
 Bleibst immer Deiner Mutter Kind
  
 Will Sie dich trösten mit Erbarmen
 Will niemals verlieren ihr Kind.
 Will Dich festhalten in den Armen
 Bleibt sie Deine Mutter, ganz bestimmt.
  
 Der Abschied muss ein Mal kommen.
 Wer wird Sie dann begleiten?
 Hat sie gerne deine Liebe vernommen.
 Ehre Deine Mutter zu Lebzeiten.
  
  
6 
 Poesi auf Vergissmeinnicht
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 Erinnerungen werden wach
 Sehe ich das blaue Blütenmeer
 Wer liebt es nicht das Vergiss-mein-nicht?
 Spürst Du der Liebe verzehr?
  
 Muttertag pflück ich einen Strauß
 Wird sie an mich denken?
 Ich bin ihr Kind, tagein, tagaus.
 Sie konnte mein Schicksal lenken
  
 Noch liegt Schnee im Garten
 Darum zeichne ich es auf ein Blatt Papier
 Wir müssen auf den Frühling warten
 Mit blauer Farbe verewige ich es hier.
  
 Eingeschrieben im Poesiealbum.
 Im Herzen festgehalten
 Keiner weiss warum
 Vergissmeinnicht kann dein Leben gestalten.
  
7 
 Englisch oder Deutsch
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 In Schrift und Wort -
 Die Deutsche Sprache lernten wir zuhauf -
 Früher in der Schule, vor Ort. -
 Ja, wir waren Stolz darauf ?
 - . -
 Um 1920 war französisch aktuell. -
 Trotoir und Pormonaie sind übrig geblieben. -
 Sie zogen uns nicht über das französische Fell. -
 Damals, Gott sei gedankt,
 ja, damals, konnte die Deutsche Sprache siegen. -
 - . -
 Anno 2008 gibt es Dinner, koa Kneip -
 Shopping und doing ist aktuell -
 Meeting und call, S’isTraurig, traurig ihr lieben Leit. -
 Unsere Kinder verlernen das Deutsche schnell -
 - . -
 Bin ich jetzt ein Songwriter? -
 Ich kann doch gar nicht singen. -
 Mach ich Trekking zum Reisen. -
 Und das soll gelingen? -
 - . -
 Das Internet tut sein übriges zumeist. -
 Das Schritthalten sich in vielen regt. -
 Auf die Dörfer im kleinsten Kreis -
 Wird die Mundart noch gepflegt. -
 - . -
 Liebe Kinder und Jugend von Heute -
 Schämt Euch nicht, seid darauf Stolz -
 Auf Eure Deutsche Sprache, liebe Leute -
 Wir sind Deutschland, wir sind aus besonderem Holz -
  
8 
 Fliegenspitze
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 In schönster Hitze
 Sah ich auf der Spitze
 Eine Fliege sitzen
  
 Die Fliege auf der Ragwurz
 Die Blüten dunkel und kurz
 Darauf die Fliege ...
  
 Gleich hiner der Weide
 Liegt die Augsburger Heide
 Da flog sie dahin, die Fliege
  
  
9 
 Tuba verschlungen
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 Verschlungen wird es vom Schlund
 Dunkelheit prägt es doch
 Sieht man hinein auf den Grund
  
 Es ist die Tuba vom Peter
 Ich wusste es ist ein Blasinstrument
 Wusste es ein Jeder?
 Ein Musikinstrument, dass jeder kennt.
  
 Ja ich liebe diese Aufnahme
 Zuletzt auf dem Viktualienmarkt gemacht.
 Der Breznreiter stand für mich Pate
 Der Musiker hatte darüber gelacht.
  
 Du kennst nicht den Breznreiter
 Er brachte den Armen eine Brezn-Portion.
 Lies doch mal auf meiner Seite weiter.
 Hoch lebe die Tradition.
  
10 
 Einsamer Schwan
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 Er zieht seine Kreise
 Auf dem großen See
 Der Wind säuselt leise
 Es überfällt ihn ach und weh
  
 Ach wär ich nicht alleine
 Auf dem See seiner Wellen.
 Such ich nach einer lieblichen Feine
 Sie könnte mein Leben aufhellen
  
 Nicht nur die Menschheit
 Sondern auch Tiere
 Brauchen Gemeinsamkeit
 Aber nicht derer Viere
  
11 
 Löwenzahn und Pusteblume
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-17
  
 Alles hat seine Zeit
 Zeit zum geboren werden
 Sei zum Leben bereit
 Schön ist die Natur auf Erden
  
 Einige Wochen lang
 Hatte ich leuchtende Gelb vernommen
 Samen bilden, ist sein Zwang
 Um im nächsten Jahr wieder zu kommen.
  
 Nur wer den Abschied nicht nur erahnt.
 Kann die Schönheit ermessen.
 So wie der Löwenzahn
 Als Pusteblume bleibt unvergessen.
  
12 
 Pusteblume Gewicht
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-18
  
 ich glaube jetzt haben alle
 an dem Reime gefallen
 die Pusteblume bekommt Gewicht
 von vielen Usern ein Gedicht
  
13 
 Spargel rank und schlank
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Der Spargel rank und schlank
 Weiss und grün kann man ihn haben.
 Ohne Schnitzel und Schinken einfach blank
 Lecker, einfach daran laben.
  
 Viel Wasser in den Topf
 Gut geschält sollte der Spargel sein.
 Wegschneiden das was ist aus Holz
 Dann schmeckt er ganz bestimmt fein.
  
 Salz, Zucker und Zitronensaft.
 So schmeckt der Spargelsud
 Soße, Kartoffeln mit viel Kraft
 Alles ist gut.
  
14 
 Strahlende Margeriten
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Strahlende Margeriten
 Zeigen die Kraft der Natur
 In Grün eingebettet
 Leuchtend weißes Rispenmeer
  
 Darüber flimmert mit Wonne
 Zwischen Wolken hindurch
 Die flimmernde Sonne
 Die Spenderin für die Natur
  
15 
 Ruhepol
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Eingebettet im Wiesengrün
 Am gluckernden Bach
 Wollte ich nicht weiterziehn
 Einfach dasitzen und denke nach
  
 Die Bank sie lud mich ein
 Rast zu halten.
 Einfach nur träumen
 Meine Seele entfalten
  
 Über die Welt
 Über die Natur
 Über das blühende Feld
 Ich liebe es nur
  
16 
 Frühlingseinzug
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Der Frühling hat Einzug gehalten
 Entfaltet seine ganze Pracht
 Die Blüten ihre Blätter entfalten.
 Es zwitschern die Vögel ganz sacht.
  
17 
 Vollmond dazwischen
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Ich hab den Mond gesehen
 Hoch oben am Himmelszelt
 Zwischen Wolken musste er stehen
 Blickte herab auf die Welt
  
18 
 Uhu Blitzgewitter
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Der Uhu dreht seinen Kopf
 einmal um sich herum
 Ob das weh tut, du armer Tropf
 Doch du sagst nur uhu,warum
  
 Mein Blick ist exakt und genau
 Ich liebe Mäuse über alles
 Leider hab ich keine Frau
 Das wird nur eine Falle.
  
 So ruft der UHU, juhu
 Kneift die Augen zu
 Gebt bitte endlich Ruh
 Mach das Blitzgewitter zu.
  
19 
 Gezwitscher Tag und Nacht
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-19
  
 Lieber Vogel auf dem Dach
 Pfeifst am Morgen alle wach
 Zwitschern und singen
 Liebliches bringen
  
 Vertraut sind mir die Stimmen
 Vogel-Gezwitscher-Gelingen.
 Guten Morgen liebliche Welt
 Täglich habe ich euch  bestellt.
  
 Und Abends wenn’s geht ins Bett
 Ist das Gute-Nacht-Lied perfekt.
 Ist die Nacht erreicht.
 Wird es still um Euch.
  
20 
 Brief von Margot
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-20
  
 Heute kam ein Brief
 Dick und schön verpackt
 Kein Name der nach mir rief
 Eine Adresse so nackt?
  
 Kein Empfänger war zu lesen
 Die Straße darauf war korrekt
 Kein Absender darauf gewesen
 Wer da mich wohl neckt?
  
 Neugierig öffnete ich die Post
 Zwölf Tage war sie unterwegs.
 Bekam sie vom Regen Rost.
 Was ich da wohl les' ?
  
 Ein Brief von Margot, dick und weich.
 Vom fernen Bodensee geschwommen
 Endlich hat er sein Ziel erreicht.
 Ja, danke, ich hab deinen Brief vernommen.
  
21 
 Schaf
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-21
  
 Schwarze Flecken dichtes Fell
 So sehen sie auf der Weide aus
 Bräunlich Wolle gibt’s ganz Hell
 Ziehen sie in die Welt hinaus
  
  
22 
 Verwunschenes Haus
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-22
  
  
 Verwunschene Welt
 Versteckt sich hinter grünen Blätter
 Einfach hier hingestellt
 Trotzt es Wind und Wetter
  
 Wer wohl darinnen wohnt
 Sich wohlfühlt bei Tag und Nacht
 Vor der Haustür sitzt, sich sonnt
 Das Herz erfreut darüber lacht.
  
 Noch ein Blick auf das zugewachsene Haus
 Meine Seele konnte sich daran laben
 Mich zieht es weiter in die Welt hinaus.
 Es gibt so viele nette Gaben
  
23 
 Ähren im Wind
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-23
  
 Ähren sich im Winde bewegen
 Sanft wedeln sie her und hin.
 Für unsere Nahrung ein Segen.
 Es liegt in Gottes Sinn
  
24 
 Umbauarbeiten in der Stadt
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-24
  
 Die ganze Stadt ist verstimmt
 Wenn man es etwas leichter nimmt
 Straßenbau ist angesagt
 Die ganze Stadt leider klagt
  
 Die Straßen werden aufgerissen
 So mancher fühlt sich leider beschi....
 Kanalarbeiten müssen sein.
 Sonst bleibt die Schei.... leider daheim
  
 Die Anwohner haben ein echtes Problem
 Man muss die Situation von beiden Seiten sehn.
 Das Auto kann nicht in die Welt hinaus.
 Es bleibt schön brav in der Garage zu Haus.
  
 Die Eltern brauchen sie nicht in die Schule zu bringen
 Empfehle den Kinder lieber zu singen.
 Gemeinsam sein, das macht stark
 Alles andere ist nur Quark
  
 In der Innenstadt leider nicht das Schöne hofiert.
 Es wird eingezäunt und mit Baugittern dekoriert.
 Vor den Geschäften liegt ein tiefer Graben.
 Man muss sich über Holzstege vorsichtig wagen
  
 Langsam sollte etwas vorwärtsgehen.
 Ich kann die Trödelei nicht verstehen.
 Dabei ist unser Bürgermeister gut vertreten.
 Tut nicht nur mit seinen Vertretern beten.
  
 Nicht nur in Pfaffenhofen wollen sie bauen.
 Darum wollen wir den Machern vertrauen.
 Macht unsere Stadt wieder schön.
 Das Ergebnis wollen wir schnellstens sehn.
  
25 
 Kastanienblüten vereint
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-25
  
 Ein rosa Etwas
 Zart in meiner Hand
 Lässt sich bewundern
 Ich bin ganz gebannt
  
 Zarte Pünktchen
 Feine Äderchen  oben auf
 Gelb seine Zunge
 Der Frühling hält seinen Lauf
  
 Stempel heben ihr Köpfchen
 Stolz am Stil empor
 Eine Einheit schenkt uns die Kastanie
 Kastanienblüten vereint zwischen Blätterchor
  
  http://www.myheimat.de/muenchen/beitrag/32837/kastanienbluete
 http://2008-jahr.beepworld.de/gedichte-natur.htm
  
  
26 
 Spinnennest
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-26
  
 Eingeigelt
 zart und klein
 Gelbe Punkte
 zierlich und fein
  
 Umwickeln sie das Wollgras
 Den Stengel um genauer gesagt
 Ihr fragt euch wie und was
 Ich hab es einfach gewagt
  
 Habe es unter die Lupe genommen
 Vielleicht kann ich was erkennen
 Das erste Foto leider etwas verschwommen
 Die Nahaufnahme will ich beim Namen nennen
  
 Ich dachte mir so zierlich rein
 Lass die Anderen ein Mal raten
 Immerhin ist es ziemlich klein
 Ihr braucht dazu keinen Spaten
  
 Nur gute Augen oder einen Fotoapparat
 Sich in der Natur umsehen
 Der macht die Nahaufnahme gross und satt
 Ganz ehrlich mir wurde ein Tipp gegeben
  
  
27 
 Urlaub zu Hause und in Kanada
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-27
  
 Ferienzeit ist Reisezeit
 Dazu bin auch gerne bereit
 Ich besteige das Flugzeug gerne
 Das bringt mich in die schöne Ferne
  
 Es rauscht am Tal der Rosen vorbei
 Nimmt Kurs auf die Insel Vancouver Ei
 Ei, äh, Insel, ach ist es dort schööööön
 Das nenn ich Urlaub, der mich verwöhnt.
  
 Nur, nein, nicht jeder hat dazu die Zeit.
 Ich fliege allein, leider nicht zu zweit.
 Denn unser Kater ist sonst zu Haus allein.
 Das macht ihn traurig und wäre nicht fein.
  
 Dann wird der Geldbeutel angesprochen.
 Verflixter Geldschein, ist er mal angebrochen.
 Dauert er es nicht mehr lange, vorbei und aus.
 Nun bleibt die bessere Hälft auf Urlaub zu Haus.
  
  
  
28 
 Wählen oder Quälen
 © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2008-05-28
  
 Wen werde ich wählen
 Wen werde ich quälen
 Wer macht es richtig
 Und wie wird es nichtig
 Ich werde denken
 Hoffe richtig lenken
 Und werde wählen
 Du kannst auf mich zählen
  
 http://www.myheimat.de/friedberg/beitrag/38330/so-waehlen-sie-richtig/
  

 

 
  zauberhaften Gruss von  Zauberblume
 

 

 

 
 
 
 
 

 

JANUAR 2008

FEBRUAR 2008

MAERZ 2008

APRIL 2008

MAI 2008

JUNI 2008

JULI 2008

AUGUST 2008

SEPTEMBER 2008

OKTOBER 2008

NOVEMBER 2008

DEZEMBER 2008

 

zauberhaften Gruss von  Zauberblume

 

 

 

 

 

 

MAI 2008

 

    
       

  

MAI 2008   .      .     

.

zurück zu Reime 2008                                                                                                                    

 

 

 

 



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!